Logic Pro 9

Der Mac ist am Start, die Ausbildung auch. Bisher macht beides Spaß :) . Bisher läuft das so wie ich mir das vorstelle. Das einzige was bisher nicht so läuft ist unsere Klingel von der WG, unten an der Eingangstür. Seid wir in Hamburg wohnen bekommen Keule und ich erstaunlich viele Pakete. Das funktioniert nur leider nicht so geil ohne Klingel, aber irgendwie kommt es ja immer an. Entweder wir müssen es abholen, es liegt bei einem unserer Nachbarn, die Nachts dann aber leider Schlafen wollen oder der Postbote schafft es doch zu unserer Tür, um uns zu erzählen, dass das so kein Zustand ist. Das ist die schönste Variante, nicht nur weil man sofort im Besitz des Päckchens ist, sondern auch, weil man früh geweckt wird und tagsüber plötzlich 3mal soviel erledigen kann wie sonst.

 

Ach ja, ich hab mir endlich Logic gekauft.

Boy in der wilden weiten Welt

Liebes Tagebuch, ich bin in der Zwischenzeit mal nach Hamburg gezogen. Nur das du’s jetzt auch weißt und ja, 112 22111 ist wirklich meine Adresse.
// Es ist ihm jetzt also ernst sich einen MacBookPro zu kaufen. Also mir, meine ich natürlich. >> Aber Matze (auch Ich), du hast dir doch gerade erst von Matze (nicht Ich) einen neuen PC gekauft? << Gut verfolgt, hast du sicher daran bemerkt das ich den Background mit Paint gemalt habe, da hier noch kein „Adobe Photoboy“ installiert ist. Aber um auf deine Frage zurückzukommen sage ich dir wies ist. Ich brauche einen Laptop für meine Ausbildung und der sollte am Besten nicht abkacken wenn man einen Beat gebaut hat und denkt man könnte sicher noch eine zweite Spur für Gesang anlegen (Wie mein alter PC). Um Apple kommt man in meinem Biz nicht herum, meine Meinung. Nur wenn ich so ein Moped im Schuppen stehen habe und daneben nur ein alter VW rostet dann folgt daraus, das ich es nicht nur zum Pizza austragen fahre, sondern auch wenn ich zu Keule ins Nebenzimmer will. Das hat dann nur leider ziemlich schnell seine Kilometer runter und deswegen hab ich vorgesorgt und schon jetzt eine Seilbahn gebaut die mich direkt zu Keule führt und mit dem Aufzug geht es dann zurück.
Was heißt Großstadt für dich Matze? Großstadt? Haha, das frag ich mich ja früh, bin doch grade erst nach Hamburg gezogen. Großstadt heißt für mich, zur U-Bahn zu gehen und sich zu ärgern das es noch so lange dauert bis sie kommt. Wenn die Wartezeit in MinuteN angegeben ist, hat die Station bei mir verkackt. Weil sie dann Abgekackt hat. Und: Kackst du ab hast du verkackt. Die Party geht erst los in: 2 Minuten

Mein erstes Videospiel: “Avoid the asteroids”

Dein Browser ist leider zu alt und unterstützt kein Canvas

Ich wollte schon immer mal ein eigenes Spiel schreiben. Bisher hat mich allerdings abgehalten, dass ich keine hierfür geeignete Programmiersprache flüssig konnte. Ich habe jetzt zwar keine neue Sprache gelernt, aber in den letzten Wochen mein Javascript wissen um ein paar Canvas Funktionen erweitert, wie man hier schon in den vorherigen Posts gesehen hat.

Als ich jetzt über die Weihnachtstage zu Hause war, hatte ich ein bisschen Langeweile, also habe ich mir den Laptop meiner Mutter geschnappt und ein bisschen drauf los geschrieben. Es hat alles ganz simpel angefangen mit einem Hintergrund, auf dem ich dann Wolken animiert habe. Dann wollte ich, dass man eine Spielfigur in der Welt bewegen konnte und von da an hat sich der Rest verselbstständigt.

Das besondere an diesem Spiel (gegenüber den meisten anderen Spielen die ihr so online spielt) ist die Technik, mit der es funktioniert. Da es mit Javascript geschrieben ist, funktioniert es bei praktisch jedem (vorausgesetzt der Browser ist aktuell genug), denn es werden keine zusätzlichen Plugins wie Adobe’s Flash benötigt. Außerdem kann man das Spiel theoretisch in jeder Auflösung gestochen scharf spielen, da ich keinerlei Grafiken benutzt habe. Alles von der Wolke bis zu der Spielfigur ist in Javascript/Canvas berechnet. Praktisch benötigt man natürlich für höhere Auflösungen auch mehr Rechenpower, da mehr Pixel berechnet werden müssen.

Das hat sich sogar schon bemerkbar gemacht, als ich das Kamerawackeln einbaute, welches eintritt, sobald ein Asteroid aufschlägt. Anfangs hatte ich diesen Effekt mit einer Canvas internen Funktion gelöst, welche jeden Pixel aufnimmt, sodass ich diesen dann um eine zufällige Zahl verschieben und neu platzieren konnte. Wie sich jeder denken kann wird diese Operation mit mehr Pixeln rechenintensiver (besonders wenn sie mehrmals pro Sekunde ausgeführt werden muss). Ich wollte aber auch nicht auf diesen Effekt verzichten, da er das Spiel um einiges atmosphärischer machte. Also habe ich mir eine andere Lösung ausgedacht, welche praktisch den selben Effekt erzeugt und dabei viel weniger Rechenpower verbraucht: Ich bewege einfach die ganze Spielfläche (den Canvas) auf einmal und nicht jeden Pixel einzeln. Für den Spieler sieht das fast gleich aus, da die Pixel ja praktisch schon verschoben werden, nur nun sehr viel perfomanter vom browserinternen und nicht mehr von meinem Code.

Bonusinfo: Die Spielfigur ist nur deshalb ein Segway Fahrer, da dessen Silhouette einem Rechteck sehr nahe ist, was mir die Kollisionsberechnung erleichtert. Andere Rechteck ähnliche Spielfiguren die keine Animation brauchen sind mir leider auf Anhieb nicht eingefallen.

Bonusinfo2: Die Idee schnelleren Asteroiden eine andere Farbe zu verpassen stammt von Nils, der als mein Testspieler herhalten musste durfte.


Vielleicht mache ich irgendwann in der Zukunft mal eine bessere Version dieses Spiels mit Grafiken und mehr Abwechslung und Multiplayer Unterstützung und was mir sonst noch so einfällt…
Bis dahin könnt ihr Meinungen und Highscores (meiner ist 3522) in den Kommentaren hinterlassen!

Schnee… <3

Canvas hats mir angetan, hier mal wider eine kleine Spielerei:

Canvas Demo 2

Und noch eine Canvas Demo. Diese benutzt fast den selben Code wie die letzte, ist aber interaktiv. Zum ausprobieren einfach mit dem Cursor über die leere Fläche unter diesem Text fahren. Wer sein so selbst gemaltes Kunsterk nicht verlieren will, kann einfach durch einen Rechtsklick auf den Canvas “Grafik speichern unter” auswählen.

Canvas Demo

Nils hat in seinem allerersten Post erwähnt, dass ich euch jetzt auch mit Code-Spielereien erfreuen kann, weil wir neue Funktionen in unseren neuen Blog eingebaut haben. Das muss ich natürlich sofort beweisen und zeige euch deshalb hier ein kleines Html5 Experiment von vor ein paar Wochen. Das Ganze kann allerdings nichts, außer schön aussehen!

Juhu, mein Lieblingsblog ist wieder da!

Ho, Ho, Ho! Das Jahr neigt sich zu Ende, die Menschen fragen sich was Silvester läuft, oder kaufen noch letzte Weihnachtsgeschenke ein. Für Geschenke wird es knapp. Wenn man schon lange weiß was man schenken will, sollte man das auch schon lange besorgt haben, sonst kann man sich etwas Neues überlegen. Dinge, auf die man das ganze Jahr über keine 2 Tage hätte warten müssen, gibt es jetzt einfach nicht mehr. Es scheint mir, als hätte Amazon nicht gewusst, dass Weihnachten schon am 24ten ist. Nun gut, man ist ja flexibel. Aber selbst in der katastrophalsten Weihnachtsplanung gibt es nun einen Lichtblick:

Euer Lieblingsblog ist wieder da!

Und das pünktlich zur lesefreundlichsten Jahreszeit. Es hat sicher jeder von euch schon mal davon geträumt, wie er mit Familie oder Freund/in vor dem leuchtenden Weihnachtsbaum sitzt, welcher den dunklen Wintertag viel erträglicher macht. Dabei ein MacBook Pro auf dem Schoß, 17“, damit ihr auch alle auf dem Bildschirm den neusten Eintrag auf niti.tv lesen könnt. Herrlich. Und das Tollste ist: Wir machen es möglich! Ihr müsst euch nur um Familie, Location und MacBook kümmern um diesen wunderbaren Traum leben zu können.

Der Blog ist nicht nur Zurück, sondern auch in neuem Gewand. Wir haben alle unnötigen Funktionen von niti.tv entfernt und das Design sieht nicht nur schicker aus, sondern bringt auf Vorteile mit sich. Jeder Eintrag kann nun individuell designed und angepasst werden und Till kann jetzt Code-Spielereien einbauen, aber das zeigt er euch sicher selber. Da das Design aber noch sehr jung ist, freuen wir uns über jedes Feedback und werden versuchen es mit unseren Ideen zu vereinbaren. Falls wir Lust haben.